Besser leben. Wegweiser für ein gesünderes Leben

Prof. Dr. med. Curt Diehm

 

Die eigene Gesundheit ist unser höchstes Gut. Spätestens dann, wenn der Körper überempfindlich reagiert oder Schmerzsignale sendet, wird jeder an die Wichtigkeit seiner Gesundheit erinnert. Dann ist meist ärztlicher Rat gefragt, obwohl es  gar nicht erst soweit kommen muss. Den hektischen Alltag gesund zu bewältigen und dabei den Zahn der Zeit aufzuhalten, will gelernt und verinnerlicht werden, doch es ist machbar.

Wie Sie beweglich bleiben, sich besser ernähren, Stress in den Griff bekommen und vieles mehr verrät Ihnen Prof. Dr. med. Curt Diehm in seinem Ratgeber “Besser leben. Wegweiser für ein gesünderes Leben”.

Der Autor ist Ärztlicher Direktor der renommierten Max-Grundig-Klinik auf der Bühlerhöhe und Praxisgründer der Gemeinschaftspraxis für Herz-, Gefäß- und Stoffwechselerkrankungen, Prof. Dr. med. Curt Diehm/Dr. med. Holger Lawall, Ettlingen.

Der Ratgeber kann zum Selbstkostenpreis in der Praxis in Ettlingen angefordert werden.

 

weiterlesen->

Abkürzungen

H. Lawall

Abkürzungen:

ABI          Ankle Brachial Index

ASS          Acetylsalicylsäure

ce-MR     contrast-enhanced Magnetresonanztomographie

 

weiterlesen->

 

 

Wie Chefs den Corona-Blues besiegen – und Mitarbeiter stärken

Prof. C. Diehm

Das Coronavirus und der November-Lockdown schlagen nicht nur Führungskräfte aufs Gemüt. Mit diesen Tipps wird die dunkle Jahreszeit erträglicher.

 

Angela Merkel wird nicht müde, die Bevölkerung auf einen harten , dunklen Winter einzustimmen – trotz der vierversprechenden Impfstoffnachrichten der Mainzer Firma Biotech. Uns allen dämmert, dass der Mini-Lockdown im November nicht das Ende, sondern lediglich der Anfang strenger staatlicher Corona-Maßnahmen ist, die sich über Monate hinziehen werden.

Zum in dieser Jahreszeit üblichen “November-Blues” gesellt sich derzeit mit Macht der “Corona-Blues”, eine gefährliche Mischung für Körper und Seele. Bei vielen Menschen stellt sich eine zunehmende Corona-Müdigkeit ein.

weiterlesen->

Wenige Infizierte, sehr wenig Corona-Tote: Was Japan in der Coronakrise besser macht

Prof. C. Diehm

Deutschland kommt gut durch die Coronakrise. Doch Japan hat noch deutlich bessere Coronazahlen. Das liegt in erster Linie an der sozialen Kultur – aber nicht nur.

Die gängige Erklärung lautet so: Im Ergebnis kann Deutschland stolz sein auf die bisherigen Erfolge in der Pandemiebekämpfung. Wir haben die Krise bislang besser gemeistert als alle anderen vergleichbaren Industrienationen. Besser als England, Frankreich, Spanien und die Niederlande, von den USA und Italien ganz zu schweigen. Unser Gesundheitswesen hat standgehalten, die Bevölkerung verhält sich weitgehend diszipliniert und ist ob der von der Politik beschlossenen Maßnahmen nicht gespalten.

weiterlesen>

Diabetisches Fußsyndrom – der vergessene Gefäßpatient

Dr. H. Lawall

Die Komplexität des diabetischen Fußsyndroms (DFS) macht ein fundiertes Wissen der zugrunde liegenden Pathophysiologie sowie einen interdisziplinären Ansatz zur wirksamen Therapie unabdingbar. Dies gilt insbesondere bei einer peripheren Ischämie als Folge einer arteriellen Durchblutungsstörung. Periphere Durchblutungsstörungen der Becken- und Beinarterien sind eine der wichtigsten Folgekomplikationen bei Diabetes mellitus.

weiterlesen->